24 Stunden-Betreuung

„Hilfe! Ich suche Betreuung!“

Praktisch jedermann kann heute zur Vermittlungsagentur für 24 Stunden-Betreuung werden und für Sie oder ihren Angehörigen Personal rekrutieren und entsenden.

Worauf sollten Sie bei den vielen Angeboten achten?

Auch wenn die Kosten selbstverständlich im Vordergrund stehen: achten Sie bei Ihrem Vergleich unbedingt auf die Qualität! Wenn Sie ein günstiges Angebot wählen, passieren im laufenden Betreuungsverhältnis häufig Fehler, welche letztlich nicht nur Unzufriedenheit in der Betreuung und Pflege, sondern vor allem auch Mehrkosten verursachen.

Stellen Sie sich beim Vergleich folgende Fragen:

Wer vermittelt mir das Personal?

Hat derjenige selbst Erfahrung in der Pflege? (Viele Anbieter aus der Wirtschaft kümmern sich vorwiegend um die Organisation, haben aber wenig Verständnis für die tatsächliche Situation vor Ort)

Bin ich nach der Vermittlung auf mich allein gestellt oder übernimmt der Vermittler auch laufenden Service wie z.B. Amtswege, Förderungsantrag, monatliche Pflegevisiten, Problemmanagement, etc.?

Wird die Betreuungskraft von einer österreichischen Krankenschwester begleitet (wenn es Probleme gibt, Schulungen, Anleitung, etc.)

Achtung! Preisfallen:

Wird das Pflegegeld beim Angebot abgezogen? (Unprofessionell: mit dem Pflegegeld werden auch andere Kosten außer der Betreuung gedeckt)

Wird die Förderung abgezogen? (Zuerst muss geklärt werden, dass Sie förderungswürdig sind!)

Ein professionelle Agentur hat selbst Erfahrung in der Pflege und kann Ihnen dadurch von Anfang an entsprechend mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Nicht nur bei der Betreuung, sondern auch bei allem Rund-Herum: Heilmittel, Hilfsmittel, Pflegezubehör, Verlaufskontrolle, u.v.m.

Es sollte mindestens einmal im Monat eine Krankenschwester bei der zu pflegenden Person nach dem Rechten sehen.

Nehmen Sie diese verantwortungsvolle Aufgabe – eine passende 24 Stunden – Betreuung auszuwählen – sehr ernst und vergleichen Sie die Agenturen kritisch!

Achten Sie darauf welche Leistungsinhalte Sie zu welchem Preis bekommen!

Immerhin geht es um einen Menschen, der Ihnen sehr am Herzen liegt!

Veröffentlicht am: 4. Mai. 2014

16 Kommentare zu “24 Stunden-Betreuung”

  1. Martha sagt:

    Interessanter Beitrag! Wußte gar nicht, dass man auf so viele Dinge aufpassen muß! Martha

    1. Valda sagt:

      Ich habe 5 Jahre Erfahrung der betruung

  2. seppi sagt:

    Toll daß es so eine gute Information für uns Senioren gibt! Hier kann man sich richtig gut orientieren!

  3. Ilse sagt:

    Habe soeben diese Plattform entdeckt! Einfach großartig! Sind interessante Beiträge für uns Senioren drinnen!

  4. Alexandra sagt:

    Super das wir in Österreich so viele 24-Stunden-Betreuer haben, ich finde es nur schade, dass diese Betreuer immer eine so lange Anreise haben und daher fast zwei Tage zu müde sind um die kranken Menschen zu pflegen!

  5. Annemarie sagt:

    Habe für meine Eltern auch eine 24-Stunden-Betreuerin organisiert. War gar nicht so einfach, mußte auch zweimal die Agentur wechseln, bis dann endlich alles gepaßt hat! Jetzt läuft es gut und meine Eltern sind gut versorgt!

  6. Heribert sagt:

    Glaubt man wirklich dass die 24-Pflegerin das non plus ultra im Leben ist?

  7. Veronika sagt:

    Bei meiner Tante wurde eine schwere Krankheit festgestellt, meine Mutter hat daher eine 24-Stunden-Betreuerin organisiert. Auch das Palliativ-Team ist zu meiner Tante gekommen und so ist meine Tante derzeit gut versorgt.

  8. Sissi sagt:

    Hab bei meiner Mutti die rund um Pflege gehabt. ist recht gut gegangen, nur das Anlernen war sehr schwierig und auch das kochen und putzen habe ich der Betreuerin zeigen müssen, ansonsten eine gute Sache!

  9. Ludwig sagt:

    Sehr interessanter Beitrag! Aber warum gibt es keine 24 Stunden-Betreuerinnen aus Österreich? Dies wäre wünschenswert, zumal diese Betreuerinnen ihr Geld auch hier in Österreich ausgeben, weil sie hier wohnen….

    1. Ich bin selbst als Schwester mit Agentur in der Steiermark tätig, immer wieder suchen Leute nach Österreichern. Welcher Österreicher mit einer Mindestsicherung geht um 1000€ monatlich arbeiten? Meine Leute arbeiten im Wechsel ein Monat, somit verdienen sie nicht jedes Monat zahlen aber jedes Monat SVA. Daher bleiben Ihnen ca so viel wie einem Österreicher der arbeitslos vom Staat versorgt ist.

  10. Bettina sagt:

    Wieso muß man diese Pfleger aus dem Ausland zu uns herholen? Gibt es hier keine Pfleger die diese Verantwortung für die alten Menschen übernehmen würden?

  11. Volkar sagt:

    Also in der 24-Stunden-Pflege gibt es noch etliches zu bereinigen. So sollte der monatliche Zuschuß erhöht werden und damit ein Heimaufenthalt hinausgezögert werden…

  12. Alexandra sagt:

    Ich glaube nicht, daß eine 24-Stunden-Betreuung gut ist. Habe diese Erfahrung bei meiner Tante bereits gemacht. Nur Probleme!

  13. Sabine sagt:

    Bei meiner Tante war auch die rund um die Uhr-Pflege, habe jedoch noch zusätzlich eine Hauskrankenpflege einmal die Woche für meine Tante besorgt.

  14. Evi sagt:

    Bei meiner Oma war die 24-Stunden-Betreuerin von Rumänien war die. Trotz allem musste meine Mama auch mithelfen und nebenbei auch noch dolmetschen. War eine enorme Belastung für uns alle…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Pflege