Pflege (24 Stunden Pflege)

Dieses Thema enthält 20 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Melanie vor 4 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #4745 Antwort

    Melanie

    Liebe Frau Sophie,ich habe durchwegs positive Erfahrungen mit der 24-Stunden-Pflege gemacht,jedoch auch einige negative Erfahrungen! Von vorteil wäre es, wenn eine neutrale Institution die Überwachung der 24-Stunde-Pflege vornimmt, damit auch die ordnungsgemäße Pflege gewährleistet ist!

    #4751 Antwort

    Sabine

    Hallo meine Damen!

    Bezüglich zum Thema Pflege kann ich mit euren Erfahrungswerten nur beglückwünschen! Weiter so! Es freut mich, dass wir Senioren nun die Möglichkeit haben uns über das Internet auszutauschen! Freue mich, wenn ich wieder von euch höre!

    #4754 Antwort

    Walburga W.

    Liebe Frau Maria, Sie haben vollkommen Recht! Ich bin auch Ihrer Meinung, zumal ich in meinem Verwandtenkreis ebenfalls einige Erfahrungen bezüglich der 24-Stunden-Pflege gemacht habe. Wichtig ist auf alle Fälle, daß immer jemand da ist, der auf alles schaut und auch ein bißchen bei der Pflege mithilft oder unterstützt. Da ist es schon hilfreich, wenn man ein bißchen auch dolmetscht und sind die Pflegerinnen auch dankbar für jegliche Unterstützung. Schreibt weiter zu diesem Thema! Das ist besonders wichtig! Und vor allem für unsere Senioren und wenn wir selber einmal in diese schwierige Lage kommen!
    Walburga W.

    #4755 Antwort

    Annemarie

    Habe dieses interessante Theme soeben gelesen! Toll finde ich es, dass sich dieses Thema nun breit macht, zumal dies ja äußerst interessant ist! Ich möchte jedoch einmal in ein Pflegeheim gehen und mich rundum betreuen und pflegen lassen! Habe bereits gesehen, dass es dort fast wie bei einem Kuraufenthalt zugeht! Wer hat noch solche Erfahren gemacht! Gruß Annemarie

    #4756 Antwort

    Michael

    Liebe Frau Annemarie! Sie haben recht! Ich habe diese Erfahrung mit meinen Schwiegereltern gemacht! Die haben dort Vollpension gehabt! Auch regelmäßige Untersuchungen und Freizeitgestaltung haben sie dort auch gehabt! Wenn ich alleine ankomme, werde ich ebenfalls in ein Heim gehen! Alles liebe Michael

    #4760 Antwort

    Roswitha

    Hallo alle zusammen! Habe bereits einige Male die Beiträge gelesen und meine daß es schwierig ist seine Eigenständigkeit aus der Hand zu geben, andererseits wäre es aber notwendig vorher schon sich darüber Gedanken zu machen, was passiert wenn man selbst nicht mehr alles regeln kann. Ich werde für mich demnächst eine Vorsorgevollmacht machen, denn meine Tochter lebt im Ausland und ich kann von ihr nicht abverlangen, daß sie alle Zelte dort abbricht und mich dann pflegt. Ich will das auch überhaupt nicht. Ich hoffe ich habe hier ein paar Ideen zum Nachdenken gegeben! Roswitha

    #4757 Antwort

    Sieglinde

    Die Frau unseres verstorbenen Freundes wohnt in einer betreuten Wohnung. Dort kann sie noch selbstständig alleine leben und es kommt fast täglich die mobile Hauskrankenpflege zu ihr und betreut sie. Sie ist dort offensichtlich sehr glücklich. Nur was passiert, wenn sie eine gesundheitliche Verschlechterung hat und die mobile Hauskrankenpflege sie nicht mehr pflegen kann und sie ihn ein Heim muß? Eine besorgte Familie

    #4763 Antwort

    anonymer Senior

    Bei meiner guten Bekannten ist eine 24-Stunden-Pflegerin von Rumänien vor Ort. Diese wurde über eine Vermittlungsagentur zu ihr geschickt! Da die Pflege meiner Bekannten zu kompliziert wurde hat die Pflegerin das Handtuch geschmissen und ist von einem Tag auf den anderen einfach nach Hause gefahren und hat meine Bekannte in Stick gelassen! Daher ist es umso wichtiger, dass noch jemand Außenstehender (eventuell ein Verein?) da ist, der diese unzumutbare Situation noch abwenden könnte! Möchte bitte anonym bleiben!

    #4764 Antwort

    Koko_Ama12

    Hallo alle zusammen! Wisst ihr wie das genau läuft mit dem Heim? Kann ich mir da eins aussuchen obwohl ich mir eigentlich keins leisten kann? Zahlt das dann der Staat? Tschuldigung, ihr sehts eh ich hab mich noch nicht so informiert. HAb mal hier so rumgeschaut und da mal begonnen mir Gedanken zu machen…

    #4766 Antwort

    Kris45

    Lieber anonymer Senior, sag mal, darf diese Pflegerin das eigentlich? Verschwinden ohne ein Wort? Die hat ja auch einen Vertrag oder nicht? Grüße, Kristof

    #4768 Antwort

    anonymer Senior

    Lieber Kristof!
    Ich war genauso überrascht. Aber ich denke da hängt eben viel von der Vermittlungsagentur ab. Was das genau für ein Vertrag war bzw ob sie einen hatte weiß ich nicht. Es war damals eben so, dass meine Bekannte sehr plötzlich die Betreuung brauchte und ohne Informationen einzuholen gleich zugesagt hat. Man ist da ja oft in einer Notlage und abhängig. Umso schlimmer als sie dann von einem Tag auf den anderen jemand neuen brauchte. Man ist echt aufgeschmissen wenn man niemanden hat der schaut ob das mit der 24 Stunden Pflege auch so klappt wie es sollte.

    #4759 Antwort

    Karl M.

    Hallo Sieglinde!

    Ich verstehe deine Sorge. Gar nicht so leicht, man kennt jemanden, will helfen, gehört aber nicht zur Familie. Ich hab so einen Nachbarn. Er hat keine Kinder und ich merke, daß es ihm immer schwerer fällt, alleine zurecht zu kommen. Ich helfe mit einkaufen und so, aber ich mache mir auch Sorgen wie es weitergeht mit ihm. Ansprechen auf seine Zukunft trau ich mich auch irgendwie nicht. Weiß jemand Rat?

    #4769 Antwort

    jojo

    Ich habe eine chronische Krankheit. Leider ist anzunehmen, dass ich einmal ständig Pflege brauchen werde. Ich möchte aber sicherlich nicht in ein Heim. Außerdem steh ich leider in Österreich ziemlich allein da, ich bin wegen des Jobs aus Deutschland hergezogen. Eine Rückkehr kann ich mir auch nicht vorstellen. Was mich beschäftigt ist: Wie schaue ich, dass die Pflegerin nicht mein Geld für andere DInge ausgibt – wenn ich das allein nicht mehr kontrollieren kann? Was meint ihr?

    #4771 Antwort

    Roswitha

    Hallo jojo!

    Ich bin in einer ähnlichen Situation. Meine Tochter ist auch in Deutschland. Ich habe ein paar Infos beim SeniorenNetz eingeholt und dann eine Vorsorgevollmacht bei meinem Notar gemacht. Da habe ich meine Nachbarin und Freundin als Vertraute (also Bevollmächtigte) genommen. Sie können da jede Person nehmen, der sie vertrauen. Meine Freundin hat dann später die Berechtigung alle Entscheidungen (und Unterschriften) für mich zu tätigen. Da fällt auch die Pflege rein. Wenn Sie wirklich niemanden haben, oder manche Entscheidungen nicht Bekannten überlassen wollen, kann auch das SeniorenNetz einspringen, haben sie mir gesagt. Also die würden dann kontrollieren ob bei der Betreuung alles nach Ihren Wünschen läuft. Ich hoffe das hilft Ihnen weiter!
    Liebe Grüße, Roswitha

    #4773 Antwort

    Bettina

    Einen wunderschönen guten Morgen alle zusammen! Habe heute (nach einem Computerkurs – darauf bin ich ganz stolz!) im Internet geschmöckert und bin auf diese Firma gestossen! Also äußerst interessant! Auch ich mach mir bereits Gedanken über meine Betreuung, wenn ich älter bin. Finde toll, dass es so eine Einrichtung in Österreich gibt, die die Generation 50+ betreuen! Werde mich auf dieser Plattform wieder einmal einklicken! Gruß Bettina

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
Antwort auf: Pflege (24 Stunden Pflege)
Ihre Information: