Ostern im Spital

Die Ostern sind nun Gott sei Dank vorbei – nicht dass mir diese und meiner Familie nicht gut getan haben, im Gegenteil! Aber aufgrund dessen, dass zu den Feiertagen auch das Pflegepersonal in den Pflegeheimen dünn besät ist, ist natürlich eine Klientin von uns aus dem Bett gestürzt und hat sich den Knöchel gebrochen und musste sodann die Ostern im Spital verbringen, was natürlich auch von unserer Seite aus sehr zeitintensiv war, zumal ich aus ins Spital musste um das Aufklärungsgespräch mit dem Chirurgen und dem Anästhesisten zu führen und auch mit dem Ausfüllen der Fragebögen massiv beschäftigt war, aber was tut man nicht alles für seine Klienten, wenn diese eben die Hilfe benötigen? Die Geschichte geht jedoch weiter: wir mussten nun ja – weil sich der Gesundheitszustand unserer Klientin verschlechtert hat – ja auch gleich einen Antrag auf Erhöhung des Pflegegeldes stellen, zumal die Zuerkennung der Erhöhung des Pflegegeldes erst mit Antragstellung bzw. Einlagen bei der zuständigen Pensionsversicherungsanstalt genehmigt bzw. berechnet wird.

Veröffentlicht am: 20. Apr. 2020

3 Kommentare zu “Ostern im Spital”

  1. Peter M. sagt:

    Als diese Geschichte hat sich gewaschen! Das kann doch nicht wahr sein…..

  2. Ulli sagt:

    Da haben Sie recht Peter M., das kann echt nicht wahr sein!

  3. B. Maurer sagt:

    In meiner Familie passiert auch immer alles über die Feiertage oder am Wochenende. Wie oft ich am Samstag oder Sonntag schon in der Notaufnahme gesessen bin. Das Senioren Netz bekommt ein großes Lob von mir. Für die Angehören opfert man ja gerne seine wertvolle Zeit, aber für Fremde Personen ist das nicht selbstverständlich. Nicht umsonst ist das Senioren Netz das Netz mit Herz.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Alltagsg'schichten