Wege zu den Ämtern

Wie man so schön sagt, man sieht sich immer zweimal im Leben……

Eine ältere Dame, die bereits schon des Öfteren bei uns um Rat gefragt hat, ist wieder einmal nach geraumer Zeit zu uns ins Büro gekommen; sie habe mit Freunden ausgemacht, dass diese sie unterstützen werden, wenn sie Hilfe benötige – nun sind diese weggezogen und nun stehe sie alleine da! Sie brauche aber immer wieder Unterstützung…; auf unsere Nachfrage, um was es denn momentan aktuell gehe, meinte sie, dass sie nicht mehr so gut gehen kann und sie gehört habe, dass es einen Behindertenausweis gebe, sie wisse aber nicht wie sie dazu komme, früher haben das ihre Freunde gemacht, die aber jetzt weggezogen sind.

Gesagt, getan, selbstverständlich nehmen wir uns dieser Sache an und bitte die Dame uns die Bezug habenden Unterlagen zukommen zu lassen, damit wir die dementsprechenden Anträge beim Sozialministeriumservice stellen können! Da es der Dame nicht so gut ging, haben wir die Unterlagen direkt bei ihr zu Hause abgeholt und bei uns im Büro die Anträge ausgefüllt und dann diese persönlich beim Sozialministeriumservice abgegeben, somit haben wird der Dame helfen können und waren nur mehr auf den diesbezüglichen Bescheid und können dann unserer Klientin den Behindertenausweis, Parkausweis, etc. überreichen! Somit haben wir wieder eine Sache positiv erledigen können!

Umso überraschter waren wir dann, als wir von unserer Klientin erneut einen Anruf bekamen, ihr geht es nicht mehr so gut und sie brauche jetzt eine 24-Stunden-Pflegerin! Auch hier gibt es vom Sozialministeriumservice einen Zuschuss und habe ich die Klientin auch gleich darüber informiert, dass wir auch hier einen diesbezüglichen Antrag beim Sozialministeriumservice stellen können! Gesagt – Getan: in unserem Büro wurde vorab der Antrag ausgefüllt und dann sind wir zu unserer Klientin gefahren, damit sie uns den Antrag unterschreibt; in weiterer Folge haben wir den Antrag wiederum persönlich beim Sozialministeriumservice abgegeben; nun warten wir auf den positiven Bescheid für die Zuerkennung des Zuschusses für die 24-Stunden-Pflege;

Es hat nicht lange gedauert und der Bescheid ist bei unserer Klientin eingelangt – somit hat unsere Klientin wiederum eine positive Erfahrung mit dem SeniorenNetz gemacht…!

Veröffentlicht am: 24. Feb. 2020

2 Kommentare zu “Wege zu den Ämtern”

  1. Peter Maier sagt:

    Also bis jetzt habe ich immer die ganzen Wege für meine Tante zu den Ämtern und Behörden erledigt! Aber da ich jetzt das SeniorenNetz entdeckt habe, werde ich diese mühevolle Arbeit abgeben, bin ja auch schon in die Jahre gekommen!

  2. Max S. sagt:

    Das stimmt Herr Maier, das SeniorenNetz ist immer für Sie da! 🙂

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Alltagsg'schichten