24-Stunden-Pflege: ein wichtiger Hinweis zur Organisation

Alltagsgschicht 24-Stunden-Pflege Organisation

Frau Preininger berichtet…

Heute ist bei uns Amtstag, das heißt, wir machen Wege zu Ämtern und Behörden für unsere Klienten. Speziell betrifft das diejenigen, die nicht mehr so mobil sind oder aufgrund ihres hohen Alters diese Anträge und Formulare nicht mehr so verstehen können. Oft wissen sie auch nicht, wo sie mit den Formularen dann hingehen müssen.

Diesmal helfen wir einem älteren Ehepaar: Er ist noch einigermaßen gesund und mobil, aber seine Frau leidet bereits an Demenz. Nun müsste die neue 24-Stunden-Pflegerin bei ihnen zu Hause angemeldet werden. Dafür werden vorab der Personalausweis bzw. der Reisepass der Pflegerin sowie das Anmeldeformular mit den Unterschriften des Unterkunftgebers und der 24 Stunden-Pflegerin benötigt.

Ich habe also die notwendigen Unterlagen über das Internet ausgedruckt und ausgefüllt. Dann bin ich zu dem Ehepaar gefahren, um die notwendigen Unterschriften als auch den Personalausweis der 24 Stunden-Pflegerin zu holen. Die Ehegatten waren ganz überrascht, dass dies binnen so kurzer Zeit vonstatten gegangen ist. Allerdings war die Pflegerin etwas überrascht, als ich sie aufgefordert habe, ihren Personalausweis an mich auszuhändigen. Etwas widerwillig hat sie ihn mir aber doch gegeben. So weit, so gut.

Der nächste Weg führte mich zur Magistrat Graz- Servicestelle, wo ich die notwendige Anmeldung vorgenommen habe. Natürlich musste ich mich mittels Spezialvollmacht legitimieren. Wichtig war auch, dass die Pflegerin nicht nur die An-, sondern auch gleich die Abmeldung unterschrieben hat. Denn man weiß ja nie, ob einem die Pflegerin auch erhalten bleibt! Was macht man zum Beispiel, wenn die Pflegerin nach dem Turnuswechsel nicht mehr nach Österreich zurückkommt? Bleibt sie dann trotzdem auch bei der zu betreuenden Person angemeldet?

Fragen über Fragen, aber wir haben bereits ein so ausgeklügeltes System beim SeniorenNetz entwickelt, dass hier absolut nichts schief gehen kann. Und das ist gut so! Alles geschieht im Sinne unserer Klienten. Somit läuft die Betreuung unserer Klienten problemlos an und wir freuen uns.

Veröffentlicht am: 25. Feb. 2019

Ein Kommentar zu “24-Stunden-Pflege: ein wichtiger Hinweis zur Organisation”

  1. Hildegard sagt:

    Toll macht ihr das 👍

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

Alltagsg'schichten